Wer kann einen Hartz 4 Umzug durchführen?

Ihre Rechte und Pflichten als ALG II-Empfänger beim Umzug

Sie beziehen Hartz 4 und möchten aus eigener Initiative gerne umziehen? Als Empfänger von Hartz 4-Leistungen haben Sie nach dem Sozialgesetzbuch II Pflichten und Rechte. Diese beziehen sich auch auf einen Hartz 4 Umzug. Wer Hartz 4 bezieht, dem steht das Grundrecht auf Freizügigkeit zu. Das heißt, alle über 25 Jahre dürfen auch mit Hartz 4 umziehen, wann immer Sie wollen. Laut dem Sozialgesetz sollen zwar alle Hartz 4-Empfänger bei der ARGE den Umzug genehmigen lassen, müssen es aber nicht. Ob Sie den Hartz 4 Umzug mit oder ohne Zustimmung der ARGE durchführen, bleibt also Ihnen überlassen. Keine Sorge, in diesem Artikel erfahren Sie, wer umziehen kann, ohne sich Mehrkosten aufzuhalsen und unter welchen Vorraussetzungen ein Hartz 4 Umzug möglich ist.

Hartz 4 Empfänger über 25 Jahren

Möchten Sie mit Zustimmung der ARGE umziehen, müssen Sie ihren Umzugswunsch begründen:

  • Es gibt gesundheitliche Einschränkungen (wenn z. B. Treppensteigen nicht mehr möglich ist)
  • Es befindet sich Schimmel in der Wohnung, den der Vermieter trotz Anmahnung nicht entfernt
  • Sie haben eine Arbeitsstelle in einem anderen Ort gefunden

Liegen solche Gründe vor, stimmt die ARGE in der Regel einem Hartz 4 Umzug zu und kann sogar die Kaution übernehmen, eine Pauschale für Umzugshelfer zahlen und für die Umzugskosten für Spedition oder Umzugtransporter aufkommen. Hierfür sind aber verschiedene Kostenvoranschläge nötig, die Sie der ARGE für den Hartz 4 Umzug vorlegen müssen.

Fordern Sie hier unverbindlich Kostenvoranschläge von Umzugsunternehmen aus ganz Deutschland an!

Hartz 4 Empfänger unter 25 Jahren

Normalerweise gilt für einen geplanten Hartz 4 Umzug für Empfänger unter 25 Jahren die Regelung, dass sie im elterlichen Wohnverhältnis bleiben. Es sei denn (nach SGB II § 22 Abs. 2a):

  • es gibt schwerwiegende soziale Gründe, aufgrund derer die entsprechende Person nicht bei den Eltern oder einem Elternteil wohnen kann
  • ein Auszug oder Hartz 4 Umzug ist aufgrund einer Arbeitsaufnahme in einem anderen Ort nötig

Generell sollten Sie für den Hartz 4 Umzug bedenken:

Überlegen Sie vor dem Hartz 4 Umzug zuerst, ob Sie mit oder ohne der Zustimmung der ARGE den Umzug durchführen wollen. Denn lassen Sie sich bei der ARGE die Angemessenheit und die Notwendigkeit eines Umzugs bestätigen, werden Kaution und Umzugskosten übernommen. Im anderen Falle haben Sie keinen Anspruch darauf und müssen also die Kaution selbst vorstrecken und die Umzugskosten selbst bezahlen. Generell empfiehlt sich aber beim Hartz 4 Umzug, dass Sie mit dem Arbeitsamt oder der ARGE sprechen, bevor Sie einen neuen Mietvertrag unterschreiben. Hier bekommen Sie eine Beratung, die speziell auf Ihre Hartz 4 Umzugspläne angepasst ist.


Zurück zum Umzugsratgeber von A bis Z.


facebook twitter_de del.icio.us wong Linkarena live Digg Google StumbleUpon