Umzug ins Ausland

Was muss beachtet werden - Dokumente, Genehmigungen und mehr

Die Organisation und Planung für einen Umzug ins Ausland benötigt deutlich mehr Zeit als ein Umzug innerhalb Deutschlands. Es ist wichtig, an alles zu denken, denn nach dem Umzug vom Ausland aus noch Dinge zu regeln, ist in der Regel schwierig und langwierig.
In unserer Checkliste für den Umzug ins Ausland haben wir alles Wichtige für Sie zusammengefasst.

Wie führt man einen Umzug ins Ausland am Besten durch?

Bei einem Umzug ins Ausland ist es in der Regel nötig, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen. Es gibt Umzugsunternehmen, die sich auf einen Umzug ins Ausland spezialisiert haben. In den meisten Fällen kümmern diese sich auch um Zollangelegenheiten. Dies ist nötig bei Einfuhr von wertvollen Gegenständen wie Schmuck oder Kunst.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, sich alle nötigen Infos und Preisvorschläge von professionellen Umzugsunternehmen aus ganz Deutschland kostenlos und unverbindlich einzuholen.

Beachten müssen Sie auch, dass eine Mehrwertsteuer gemäß dem Auslandssteuersatz bei einem Umzugstransport innerhalb der EU gezahlt werden muss. Es gibt aber Ausnahmen, bei denen Einkäufe vor dem Umzug in ein EU-Land steuerfrei sind. Sind Sie zum Zeitpunkt des Kaufes schon am neuen Wohnort gemeldet, so fallen keine Steuern an. Dies ist auch der Fall, wenn die Waren und Rechnungen dem Umzugsgut beigepackt sind oder wenn das Umzugsunternehmen eine „Weiße Spediteursbescheinigung“ ausgestellt hat. Darunter versteht man eine Ausfuhrbescheinigung für Umsatzsteuerzwecke.

Umzug ins Ausland - Welche Dokumente und Genehmigungen benötigen Sie?

umzug, ausland, umziehen Planen Sie einen Umzug ins Ausland innerhalb der EU, so ist es am wichtigsten, dass Ihr Personalausweis gültig ist. Bei Nicht-EU-Ländern benötigen Sie einen Reisepass, der eine vom jeweiligen Land vorgegebene Mindestgültigkeitsdauer haben muss. Es ist ratsam, Sie lassen sich wichtige Dokumente übersetzen und amtlich beglaubigen, zum Beispiel die Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder den Schwerbehindertenausweis. Kümmern Sie sich noch vor Ihrem Umzug ins Ausland um all diese Dinge, so haben Sie weniger Stress und Ärger, als wenn Sie diese Dokumente im Ausland beschaffen wollen.

Desweiteren ist es sinnvoll, Ihre Krankenakte mit in die neue Heimat zu nehmen, auch in die neue Landessprache übersetzt. Ein Gesundheitscheck und die Kontrolle des Impfausweises sollten ebenfalls vor Ihrem Umzug ins Ausland vorgenommen werden. Für einen Umzug ins EU-Ausland benötigen Sie kein Einreisevisum. Eine Aufenthaltsgenehmigung ist bei einem Aufenthalt länger als drei Monate nötig. In der Regel ist diese dann fünf Jahre gültig. Falls Sie bei der Einreise in ein EU-Land kontrolliert werden, sind die Zollbeamten nur befugt, die Personalien mittels der Personalausweise zu kontrollieren. Fragen bezüglich des Grundes der Grenzüberschreitung oder der Dauer des Aufenthalts müssen nicht beantwortet werden. Einträge in Reisepässe oder dergleichen dürfen ebenfalls nicht vorgenommen werden.

Arbeiten nach dem Umzug ins Ausland

Im EU-Ausland eine Arbeitsstelle anzutreten oder ein Unternehmen zu gründen ist grundsätzlich erlaubt. Bei einer Beschäftigung, die länger als ein Jahr ausgeübt wird, bedarf es allerdings einer Arbeitsgenehmigung. Haben Sie Wehrdienst geleistet, so müssen Sie bis zur Vollendung Ihres 32. Lebensjahres gemäß § 24 Abs. 6 Satz 1 Nr. 1 des Wehrpflichtgesetzes (WPflG) binnen einer Woche jede Änderung ihres Wohnsitzes dem Kreiswehrersatzamt mitteilen, vor allem wenn Sie ins Ausland ziehen und länger als drei Monate im Ausland sein werden.

Versicherungen für den Umzug ins Ausland

Die private Haftpflichtversicherung kommt auch im EU-Ausland für Schadensersatzforderungen auf. Allerdings sind diese in der Regel auf drei bis fünf Jahre begrenzt. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nach dem Umzug ins Ausland keine Leistungen mehr, bei privaten Krankversicherungen kommt es darauf an, wie lange der Aufenthalt nach dem Umzug ins Ausland befristet ist, welcher Arbeit man nach geht, ob es sich um ein EU- oder ein Nicht-EU-Land handelt und ob Familienangehörige mitversichert sind. Bei einer Lebensversicherung ist die Höhe des monatlichen Beitrages, die Laufzeit, die bisherige Vertragsdauer und der Rückkaufswert entscheidend, ob und inwiefern in die Lebensversicherung einbezahlt werden kann. Hausratsversicherungen lassen sich bei einem Umzug ins Ausland problemlos kündigen, da das zu versichernde Objekt wegfällt. Allerdings empfehlen wir Ihnen ausdrücklich, sich bei sämtlichen Versicherungen vor dem Umzug ins Ausland durch Beratungsgespräche abzusichern!

Auslandsumzug – Was ist mit Ihren Tieren und Pflanzen?

Für einen Umzug ins Ausland mit Ihrem Haustier benötigen Sie sicherheitshalber Informationen bezüglich der Impfungen, die das Tier benötigt oder erhalten hat. Diese bekommen Sie vom Tierarzt. Informationen über die Einfuhrbestimmungen von Tieren und Pflanzen erhalten Sie bei den zuständigen Botschaften und Konsulaten. Für weitere Infos gibt es auch unsere Checkliste für den Umzug mit Tieren.

Umzug ins Ausland - Fazit: Bei einem Umzug ins Ausland kommen im Vergleich zu einem Umzug innerhalb Deutschlands zusätzliche Hürden auf Sie zu. Deshalb sollten Sie sich viel Zeit für die Planung nehmen, damit Sie in der neuen Heimat nicht unnötigerweise zu viele Dinge zu regeln haben.

umzug-transparent.de - Spartipps zum Umzug ins Ausland: Vor Ihrem Umzug ins Ausland können Sie sich wichtige Informationen über Ihr Zielland beim Auswärtigen Amt einholen.

Erfahren Sie weitere Infos zum Umzug im nächsten Artikel: Umzug versichern


Zurück zum Umzugsratgeber von A bis Z.


facebook twitter_de del.icio.us wong Linkarena live Digg Google StumbleUpon